Aubergine

(Solanum melongena)

Familie: Nachtschattengewächse (Solanaceae)

Andere Namen:

MelanzaniEierfrucht

Englische Namen:

aubergineeggplant

Auberginen sind in Deutschland bestens für den Anbau im Gewächshaus oder auf warmen Balkonen und Terassen geeignet. In warmen Sommern und an geeignetem Standort erzielt man aber auch im Freiland gute Erträge.

Die Fruchtfolge und Beetnachbarschaften mit anderen Nachtschattengewächsen sollte beachtet werden.

Sorten unterscheiden sich in Färbung, Form und Größe.

Nutzen

Essbare Teile

Gefahrhinweis

Kein Rohverzehr

Inhaltsstoffe

Vitamin CVitamin B1Vitamin B2Folsäure

Verarbeitungsformen

Tipps Tipp verfassen

Trage den ersten Tipp für Nutzen ein!

Aussaat, Pflanzen, Ernte

JFMAMJJASOND
Aussaat Gewächshaus
Aussaat Gewächshaus
Pflanzen ins Freiland
Pflanzen ins Freiland
Ernte
Ernte
Abstände Saat
KornabstandVorkultur in Töpfen
Abstände Pflanzen
Pflanzenabstandca. 60cm
Reihenabstandca. 80cm

Saattiefe:

ca. 1cm

Keimdauer:

ca. 2 - 4 Wochen

Keimtemperatur:

ca. 22 - 28°C

Tipps Tipp verfassen

0

Wann ernten

Im Gegensatz zu Tomaten sollte man Auberginen ernten wenn sie noch nicht ganz reif sind(die Samen sollten noch grün sein), da sie so einen besseren Geschmack haben.

Bedürfnisse und Bodenwahl

hoch hoch hoch

Düngung

Nährstoffbedarf Allgemein

Bevorzugte Böden

Zu vermeidende Böden

Bevorzugter ph-Wert:

ca. 6.0 - 7.0

Tipps Tipp verfassen

0

Pflanzen stützen

Egal ob man die Pflanzen im Gewächshaus, in Töpfen oder im Freiland kultiviert, man muss Pflanzenstützen wie bei Tomaten anbringen.

0

Richtig Gießen

Auch wenn Auberginenpflanzen in dieser Hinsicht nicht so empfindlich wie Tomatenpflanzen sind, sollte man sie nur von unten gießen.

Krankheiten und Schädlinge

Bekannte Krankheiten

Bekannte Schädlinge

Tipps Tipp verfassen

Trage den ersten Tipp für Krankheiten und Schädlinge ein!

Vermehrung und Lagerung

Vermehrung

Lagerung

Tipps Tipp verfassen

Trage den ersten Tipp für Vermehrung und Lagerung ein!

Alle Angaben auf dieser Seite ohne Gewähr der Richtigkeit und Vollständigkeit. Das Befolgen der hier gemachten Aussagen und Angaben geschieht auf eigene Gefahr. Einige Pflanzen sind ganz oder teilweise giftig. Dies wird nicht immer angegeben.

Inhaltsstoffe von Pflanzen können Allergien und Krankheiten auslösen. Besonders bei Pflanzen, die einem unbekannt sind, sollte man Vorsicht walten lassen und ggf. vorher seinen Arzt fragen. Dies gilt besonders für kranke, empfindliche und schwangere Menschen. Wir raten von Selbstmedikation ab.

Beim Sammeln von Wildpflanzen sind die geltenden Gesetze zu beachten.