Feldsalat

(Valerianella locusta)

  • Erntereifer Feldsalat im Gewächshaus

    Foto: Selfbio

    Erntereifer Feldsalat im Gewächshaus

  • Feldsalatsamen

    Foto: Selfbio

    Feldsalatsamen

  • Macroaufnahme von Feldsalatblüten

    Foto: Selfbio

    Macroaufnahme von Feldsalatblüten

  • Blühender Feldsalat

    Foto: Selfbio

    Blühender Feldsalat

  • Feldsalat unter einer Schneedecke

    Foto: Selfbio

    Feldsalat unter einer Schneedecke

Familie: Geißblattgewächse (Caprifoliaceae)

Andere Namen:

RapunzelVogerlsalatMausohrsalatAckersalatNüsslisalat

Englische Namen:

lambs lettuce

Feldsalat eignet sich hervorragend für Herbstsaaten oder Pflanzungen, nachdem andere Pflanzen das Beet geräumt haben. Er ist sehr frostresistent und lässt sich problemlos im Beet überwintern. Auch die Kultur im Gewächshaus ist möglich.

Abzuwägen ist ob man den Feldsalat vorziehen möchte. Dies bringt oft größere Pflanzen, welche sich im Beet besser gegen Unkräuter durchsetzen können. Aufgrund der vergleichsweise kleinen Pflanzen ist dies allerdings viel Arbeit.

Wichtig ist, dass zu eng gesäter Feldsalat vereinzelt wird um später auf eine akzeptable Größe zu kommen.

Vorsicht ist bei stark gedüngten Vorkulturen geboten. Ist der Salzgehalt des Bodens zu hoch wirkt sich dies negativ auf das Wachstum des Feldsalates aus.

Bei der unter dem Namen »roter Feldsalat« angebotenen Pflanze, handelt es sich nicht um Feldsalat sondern um eine Romanasalatsorte, welche jung geerntet wird. Der Anbau ist nicht mit Feldsalat vergleichbar.

Nutzen

Essbare Teile

Geschmack

Inhaltsstoffe

Provitamin AVitamin CFolsäureEisenKaliumKalziumMagnesium

Verarbeitungsformen

Tipps Tipp verfassen

Trage den ersten Tipp für Nutzen ein!

Aussaat, Pflanzen, Ernte

JFMAMJJASOND
Aussaat Gewächshaus
Aussaat Gewächshaus
Aussaat Freiland
Aussaat Freiland
Pflanzen ins Freiland
Pflanzen ins Freiland
Ernte
Ernte
Abstände Saat
Kornabstanddünn ausgesät oder Vorkultur in Töpfen
Reihenabstandca. 10cm
Abstände Pflanzen
Pflanzenabstandca. 8cm
Reihenabstandca. 10cm

Saattiefe:

ca. 1cm

Keimdauer:

ca. 14 - 20 Tage

Keimtemperatur:

ca. 15°C

Tipps Tipp verfassen

1

Frostschutz

Obwohl Feldsalat sehr frostresistent ist kann man zum Schutz im Winter mit Flies oder Folie abdecken. An warmen Tagen sollte gelüftet werden.

Bedürfnisse und Bodenwahl

mittel mittel niedrig

Düngung

Nährstoffbedarf Allgemein

Bevorzugte Böden

Zu vermeidende Böden

Bevorzugter ph-Wert:

ca. 6.0 - 7.0

Tipps Tipp verfassen

0

Düngung

Da Feldsalat in den meisten Fällen als Nachkultur angebaut wird, sind noch genug Nährstoffe der Vorgänger-Kultur in der Erde.
Allerdings hat sich das ausbringen von Urgesteinsmehl vor der Pflanzung bewährt.

Standort

Bevorzugter Standort

Schlechte Beetnachbarn

Schlechte Beetvorgänger

Tipps Tipp verfassen

1

Hohe Verträglichkeit im Beet

Da Feldsalat zu den Baldriangewächsen zählt wird er im Garten keine nahen Verwandten finden. So kann er sehr gut als Vor- oder Nachkultur gepflanzt werden und verträgt sich mit fast allen Pflanzen in Mischkulturen.

Krankheiten und Schädlinge

Bekannte Krankheiten

Bekannte Schädlinge

Tipps Tipp verfassen

0

Echten Mehltau vorbeugen

Wenn Feldsalat im Gewächshaus angebaut wird, und zu trocken gehalten wird, kann er leicht echten Mehltau bekommen.
Also die Erde immer leicht feucht halten.

Vermehrung und Lagerung

Vermehrung

Lagerung

Tipps Tipp verfassen

0

Saatgutgewinnung

Möchte man vom Feldsalat Saatgut gewinnen, so lässt man im Frühjahr ca. 10 Pflanzen zur Blüte kommen.
Wenn der Großteil der Samen braun ist, wird die gesamte Pflanze abgeschnitten und getrocknet.
Die getrockneten Samen werden kühl und dunkel bis zur nächsten Aussaat gelagert.

Für sortenreines Saatgut immer nur eine Sorte blühen lassen!

Alle Angaben auf dieser Seite ohne Gewähr der Richtigkeit und Vollständigkeit. Das Befolgen der hier gemachten Aussagen und Angaben geschieht auf eigene Gefahr. Einige Pflanzen sind ganz oder teilweise giftig. Dies wird nicht immer angegeben.

Inhaltsstoffe von Pflanzen können Allergien und Krankheiten auslösen. Besonders bei Pflanzen, die einem unbekannt sind, sollte man Vorsicht walten lassen und ggf. vorher seinen Arzt fragen. Dies gilt besonders für kranke, empfindliche und schwangere Menschen. Wir raten von Selbstmedikation ab.

Beim Sammeln von Wildpflanzen sind die geltenden Gesetze zu beachten.