Kiwi

(Actinidia deliciosa)

Familie: Strahlengriffelgewächse (Actinidiaceae)

Andere Namen:

Chinesische Stachelbeere

Englische Namen:

kiwikiwifruit

Dank Sorten, die an das deutsche Klima angepasst sind, wird der Anbau von Kiwis immer einfacher. Viele Pflanzen die man kauft sind so veredelt das sowohl männliche als auch weibliche Teile auf einer Pflanze vorhanden sind. Ist dies nicht der Fall muss man Pflanzen beider Geschlechter kaufen. Hier reicht eine männliche Pflanze für ca. 7 weibliche. Oft bringt die zweite Methode bessere Ernten.

In sehr kalten Regionen müssen die Pflanzen vor Frösten geschützt werden. Spätfröste können junge Triebe zerstören.

In Töpfen angepflanzt muss man beachten das die Pflanze, sofern sie im Winter ins Haus gestellt werden, nicht zu groß werden darf.

Nutzen

Essbare Teile

Geschmack

Gefahrhinweis

Inhaltsstoffe

KaliumVitamin CVitamin EEisenKalzium

Verarbeitungsformen

Tipps Tipp verfassen

1

Kiwi hilft bei der Verdauung von Proteinen

In rohen Kiwis befindet sich ein Enzym (genauer eine Protease) namens Actinidain. Proteasen spalten Proteine und somit kann Actinidain auch den Verdauungsprozess insbesondere nach einer proteinreichen Mahlzeit unterstützen. Actinidain ist jedoch nicht hitzestabil. Eine andere bekannte Protease ist das Papain aus der Papaya.

0

Harte Früchte

Kiwis sind im reifen Zustand geerntet recht hart. Wer lieber weichere Früchte mag muss sie einfach ein bis zwei Wochen liegen lassen.

Aussaat, Pflanzen, Ernte

JFMAMJJASOND
Pflanzen ins Freiland
Pflanzen ins Freiland
Ernte
Ernte
Abstände Saat
KornabstandVorkultur in Töpfen
Abstände Pflanzen
Pflanzenabstandca. 2 - 3 m

Saattiefe:

Lichtkeimer

Keimdauer:

ca. 14 - 21 Tage

Keimtemperatur:

ca. 20 - 22°C

Tipps Tipp verfassen

0

Samen oder Pflanzen

Bei selbst ausgesäten Pflanzen muss man einige Jahre warten bis sich Blüten bilden. Bei Pflanzen aus der Gärtnerei ist die Wartezeit wesentlich kürzer und man kennt mit Gewissheit die Sorte und weiß ob diese für den Anbau in Deutschland geeignet ist.

0

Erziehung

Kiwis blühen an einjährigen Seitentrieben (solchen, die eng mit Internodien besetzt sind). Daher ist eine Spalier- oder Pergolaerziehung mit einem Haupttrieb anzuraten. Die Blühtriebe sollten ca. 8 Blätter nach dem letzten Fruchtansatz eingekürzt werden und im Winter auf 3 bis 5 Augen zurückgeschnitten werden (Fruchtholzrotation).
Siehe auch https://www.lwg.bayern.de/gartenbau/obstbau/065861/index.php#tab-106

Bedürfnisse und Bodenwahl

mittel hoch hoch

Düngung

Bevorzugte Böden

Zu vermeidende Böden

Bevorzugter ph-Wert:

ca. 4.5 - 5.5

Tipps Tipp verfassen

0

Gießwasser

Da Kiwis keinen Kalk mögen sollte man Regenwasser zum gießen verwenden.

Standort

Bevorzugter Standort

Gute Beetnachbarn

Schlechte Beetnachbarn

Gute Beetvorgänger

Schlechte Beetvorgänger

Tipps Tipp verfassen

0

Kiwis sind Flachwurzler

Da Kiwis Flachwurzler sind, ist von tiefer Bodenbearbeitung sowie zu viel Konkurrenz durch andere Pflanzen abzuraten. Außerdem muss für eine ausreichende Wasserversorgung gesorgt werden.

Krankheiten und Schädlinge

Bekannte Krankheiten

Bekannte Schädlinge

Tipps Tipp verfassen

Trage den ersten Tipp für Krankheiten und Schädlinge ein!

Vermehrung und Lagerung

Vermehrung

Lagerung

Tipps Tipp verfassen

Trage den ersten Tipp für Vermehrung und Lagerung ein!

Alle Angaben auf dieser Seite ohne Gewähr der Richtigkeit und Vollständigkeit. Das Befolgen der hier gemachten Aussagen und Angaben geschieht auf eigene Gefahr. Einige Pflanzen sind ganz oder teilweise giftig. Dies wird nicht immer angegeben.

Inhaltsstoffe von Pflanzen können Allergien und Krankheiten auslösen. Besonders bei Pflanzen, die einem unbekannt sind, sollte man Vorsicht walten lassen und ggf. vorher seinen Arzt fragen. Dies gilt besonders für kranke, empfindliche und schwangere Menschen. Wir raten von Selbstmedikation ab.

Beim Sammeln von Wildpflanzen sind die geltenden Gesetze zu beachten.