Pro und Contra Hochbeete

Hochbeete liegen im Trend. Es gibt diverse Bauanleitungen und fertige Produkte zu kaufen. Aber wann ist ein Hochbeet wirklich sinnvoll und wann bietet die klassische Beetbepflanzung Vorteile?

Gerade weil Hochbeete so beliebt sind, lohnt sich einmal ein Blick auf deren Sinn und auch die Frage ob der Vorteil wirklich immer gegeben ist.

 

Vorteile

  • Den größten Vorteil bieten Hochbeete dort wo keine andere Bepflanzung möglich ist, z.B. auf betonierten Flächen, wie man sie beim Urban Gardening meist vorfindet.
  • Den nächsten Vorteil bieten sie Menschen mit Rückenproblemen - einmal aufgestellt ermöglichen sie ein bequemeres Bewirtschaften der Fläche.
  • Durch den Einsatz eines Bodengitters aus Metall lassen sich wirksam Wühlmäuse aufhalten.
  • Durch Verrottungsprozesse des organischen Materials bildet sich Wärme was zu Ernteverfrühung führen kann.

 

Nachteile

  • Wer einen Garten mit vorhandener Nutzfläche hat braucht nicht unbedingt ein Hochbeet denn diese bringen auch einige Nachteile mit.
  • Es werden Materialen wie Holz, Kunststoffe und Metall benötigt. Das ist zwar generell in Ordnung, aber wenn möglich, sollte man aus ökologischen Gründen darauf verzichten.
  • Das verwendete Holz verrottet nach einiger Zeit was Ausbesserungsarbeiten oder Neubau erfordert.
  • Im Gegensatz zur Beetbepflanzung verliert man Anbaufläche
  • Gekaufte Hochbeete haben meistens einen stolzen Preis, vor allem wenn man den Nutzen der Fläche dagegen rechnen würde.

 

Fazit

In der Stadt oder bei Rückenproblemen sollte man nicht auf Hochbeete verzichten. Im Garten sind sie nicht immer von Vorteil.
Wer im Garten mit Wühlmäusen zu kämpfen hat kann sich auch niedrige »Hochbeete« bauen unter denen entsprechende Metallgitter platziert sind. Bewährt für die Seiten haben sich Doppelstegplatten - diese sind zwar auch nicht günstig und aus Kunststoff dafür aber sehr langlebig. Mit einem entsprechenden Deckel kann man die Problemlos als Frühbeet verwenden. Eine noch dauerhafte Lösung sind gemauerte Beete. Verwendet man Natursteine und lässt genügend Löcher und Spalten bieten sie diversen Nützlingen Zuflucht.