Schädling Erbsenwickler

Wenn man beim öffnen der Erbsenschoten durchlöcherte Erbsen, umgeben mit kleinen Kotpillen und kleinen gelblichen Raupen vorfindet, ist der Schädling schnell bestimmt – hier war der Erbsenwickler am Werk.

Erbsenwickler (Laspeyresia nigricana) sind nachtaktive kleine Falter (ca. 8mm) welche relativ unscheinbar sind. Ihre Flügel sind olivbraun, an den Rändern finden sich schwarz/weiße Streifen.
Die Raupen sind zunächst weißlich, später grün/gelblich mit kleinen Punkten und einem braunen Kopf.

Erbsenwickler Raupe
Raupe des Erbsenwicklers

Lebensweise

Erbsenwickler fliegen in der Dämmung und Nachts und suchen nach blühenden Erbsenpflanzen. Hier werden die Blüten wegen des Nektars aufgesucht. An diese werden dann auch die kaum sichtbaren Eier gelegt (Anfang/Mitte Juni bis Mitte Juli). Schlüpfen die Larven aus den Eiern ist aus den Blüten eine Jungschote geworden. In diese fressen sie sich rein und ernähren sich ca. 3 Wochen lang von den Erbsen. Nach dieser Zeit fressen sie ein Loch in die Schote um sich im Boden (ca. 5cm tief) zu verpuppen wo sie im nächsten Frühjahr schlüpfen, sich paaren und der Zyklus aufs neue beginnt.  

Erbsenwickler Schadbild
Erbsenwickler - typisches Schadbild
Erbsenwickler
Erbsenwickler - die Kotpillen an den Erbsen laden nicht zum Verzehr ein.


Bekämpfung und Vorbeugung

Ist die Pflanze einmal befallen, so ist eine Bekämpfung fast nicht mehr möglich. Viel besser sind vorbeugende Maßnahmen. Diese sind z.B.

1. Da die Puppen im Boden  überwintern sollte sie im Frühjahr nicht schon wieder

Erbsen an selber Stelle vorfinden – Hier sind Fruchtfolgen und Anbaupausen wichtig.

2. Durch die Bodenbearbeitung im Herbst und Frühjahr (vor der Verpuppung) sterben diverse Puppen ab oder werden von Vögeln gefressen.

3. Wie beim Kohl empfehlen sich auch hier Gemüseschutznetze

4. Früher und später Anbau der Erbsen mit den entsprechenden Sorten

5. Natürliche Gegenspieler sind bestimmte Schlupfwespenarten, welche die Raupen parasitieren. Ein naturnaher Garten mit hoher Pflanzenvielfalt erhöht die Chance Schlupfwespen einen Lebensraum zu bieten.