Gebeizte Forellenfilets mit Salbeibutter

(Ökologische Alternative zu Seefisch)

  • Gebeizte Forellenfilets mit Pellkartoffeln und Salbeibutter

    Foto: Selfbio

    Gebeizte Forellenfilets mit Pellkartoffeln und Salbeibutter

  • Gebeizte Forellenfilets

    Foto: Selfbio

    Gebeizte Forellenfilets

Es muss nicht immer Lachs sein der gebeizt wird. Dieses Rezept überzeugt Fischfreunde auf ganzer Linie und ist einfach zubereitet. Wer nicht gerne Fisch filetiert, sollte seinen Fischhändler bitten dies für einen zu erledigen - bitte nicht die Haut entfernen.
Die Salbei-Knoblauchbutter schmeckt hervorragend zu Pellkartoffeln.

Forellen aus der Zucht gibt es sogar in Bioqualität und sind im Gegensatz zu bedrohten Seefischbeständen ökologischer.

Zutaten

2 Forellen, ca. 400g/Stück
Für die Beize
1/2 Zwiebel, fein gehackt
1 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
2 Lorbeerblätter
1 Zitrone, in sehr dünnen Scheiben geschnitten
1/2 Bund Dill, fein gehackt
2 EL Apfelessig
1 Schuss Sojasoße
Salz
Für die Salbei-Knoblauchbutter
500 g Butter
3 Zehe/n Knoblauch, in dünnen Scheiben geschnitten
Blätter Salbei
Salz

Arbeitsschritte

    1
  1. Die Zutaten für die Beize mit halbierten Forellenfilets in ein entsprechend kleines Gefäß mit Deckel geben. Das Gefäß sollte nur so groß sein, daß die Beize überall an den Fisch kommt. Am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  2. 2
  3. In einem kleinen Topf, zuerst mit ein bisschen Butter, den Knoblauch und den Salbei vorsichtig anbraten. Die Hitze reduzieren und die restliche Butter darin schmelzen und am Ende salzen.
  4. 3
  5. In einer großen Pfanne den Fisch, mit allen Zutaten der Beize, zuerst auf der Fleischseite ca. 1 Minute anbraten und dann weiter 4 - 5 Minuten auf der Hautseite. Dabei ist es nicht schlimm wenn auch die Zwiebeln und die Zitronen etwas Farbe bekommen. Auch letzter sollte man unbedingt mitessen.